Renderereinstellungen
Wenn AccuRender nXt als Renderer für Animationen verwendet wird, erlaubt Lands, spezifische Parameter von AccuRender nXt einzustellen, die die Qualität des erhaltenen Renderings beeinflussen und die Lands jedem Frame anwenden muss, bevor der Renderer aufgerufen wird. Diese Einstellungen werden anhand eines Dialogfensters angepasst, das geöffnet wird, wenn Sie auf das Symbol der "Einstellungen" klicken, das sich rechts neben der Dropdown-Liste der Renderer befindet:



Wenn Sie auf dieses Symbol klicken, erscheint das folgende Dialogfenster:



Durchgänge

AccuRender nXt rendert Bilder anhand aufeinander folgender Renderdurchgängen. Nach jedem Renderdurchgang wird ein vollständiges Bild erhalten, das besser als das Bild des vorherigen Renderdurchgangs ist. Dieser Verfeinerungsprozess kann unendlich lange dauern. Der Benutzer entscheidet, wann er den Vorgang stoppen möchte.

Beim Rendern einer Animation werden hunderte oder sogar tausende von Bildern (Frames) gerendert und es wäre nicht praktisch für den Benutzer, das Rendering jedes einzelnen Frames von Hand zu stoppen. Deshalb fordert Lands nXt auf, eine begrenzte Anzahl von Durchgängen für jedes Frame vorzunehmen.

Sie können die Anzahl Durchgänge definieren, mit mindestens 1 Durchgang und höchstens 100 Durchgängen pro Frame. Da das Rendering einer komplexen Animation normalerweise mehrere Stunden oder sogar Tage beansprucht (mit einem einzelnen Renderdurchgang pro Frame), ist es nicht empfehlenswert, eine hohe Anzahl von Durchgängen zu tätigen, außer wenn die Qualitätszunahme beachtlich wäre. Jeder zusätzliche Renderdurchgang pro Frame vervielfacht die Renderzeit der Animation.

Tonregler sperren

AccuRender nXt berechnet die Belichtung und Helligkeit des gerenderten Bildes gestützt auf die Zusammenstellung der Szene, dem Kontrast zwischen hellen und dunklen Bereichen, etc. Das Resultat wird Tonregler genannt.

Auf Grund der Verschiebung von Kamera, Objekten oder Tageslicht ist es während des Renderings einer Animation einfach, dass die Berechnungen des Tonreglers variierende Resultate von einem Frame zum nächsten erzeugen und diese Frames leicht heller oder dunkler als die anderen sind. Bei der Erzeugung einer .avi Datei erzeugen diese leichten Variationen einen Flackereffekt in der Animation, vor allem in homogenen Zonen wie dem Himmel.

Um dies zu verhindern, kann Lands die Berechnung des Tonreglers sperren, so dass sie nur ein Mal für alle Frames in der Animation durchgeführt wird. Wenn Sie diese Option aktivieren, startet Lands das Rendering der Animation, indem ein einzelnes Frame mit entsperrter Tonreglerberechnung gerendert wird (das Frame in der Mitte der Animation). Danach wird dieses Frame blockiert, um jene Frames zu rendern, die Sie mit dem erhaltenen Tonregler angegeben haben.
Copyright © Asuni CAD 2011