Animationsrendering
Wenn wir mit Animationen in Lands arbeiten, erwarten wir als Ziel dieser Arbeit die Erzeugung eines Videos in AVI-Format, in Form einer virtuellen Tour, einer Beleuchtungsstudie oder einer beliebigen Simulation.

Dieser letzte Schritt wird anhand von Rendering-Steuerungen ausgeführt, die sich im oberen Teil des Animationsfensters befinden:



Die Schaltfläche Rendern wird zum Starten des Renderings verwendet. Bevor Sie aber auf die Schaltfläche klicken, erwägen Sie bitte folgendes:

Um eine Animation zu rendern, müssen Sie sie zuerst benennen, wie im Abschnitt Animationen speichern und löschen erklärt wird. Der Name der Animation ist auch der Name, der der erhaltenen AVI-Datei und den entsprechenden Bilddateien gegeben wird. Dieser Name wird als Suffix gegeben und deutet auf die entsprechende Frame-Zahl hin. Für eine "Tour"-Animation aus 300 Frames werden die folgenden Dateien erzeugt:

Tour00001.png
Tour00002.png
...
Tour00300.png
Tour.avi


Ein weiterer wichtiger Schritt für das Rendering der Animation ist die Auswahl eines Zielordners, in dem die Bilddateien und die endgültige AVI-Datei gespeichert werden. Um einen Zielordner auszuwählen, klicken Sie auf die Schaltfläche mit dem Ordnersymbol. Es wird ein Dialogfenster geöffnet, in dem Sie den Computer nach dem gewünschten Ordner durchsuchen können.

Der Rendering-Prozess kann zeitaufwendig sein und mehrere Stunden oder sogar Tage in Anspruch nehmen, vor allem, wenn viele Frames zum Rendern vorhanden sind und/oder wenn es sich um einen fotorealistischen Renderer handelt und die Bildauflösung sehr hoch ist. Bevor Sie das Rendering beginnen ist es deshalb von Vorteil, die Renderoptionen zu definieren, um das gewünschte Resultat zu erhalten und zu verhindern, dass Sie den Prozess wiederholen müssen.

Auswahl und Einstellung des Renderers

Lands erlaubt die standardmäßige Verwendung von zwei verschiedenen Renderern: Nur einen Teil der Animation rendern

Obwohl normalerweise die gesamte Animation gerendert wird, erlaubt Lands auch, ein Frame-Intervall auszuwählen.

Das Rendern eines einzigen Intervalls ist in Fällen hilfreich, in denen Sie gezwungen sind, das Rendering mitten in der Animation zu stoppen, wenn ein Systemabsturz geschieht und das Rendering unterbrochen wird, etc. Sie können ermitteln, zu welchem Zeitpunkt der Prozess abgebrochen wurde, indem Sie den Zielordner und die erzeugten Bilddateien durchsuchen, und das Rendering vom zuletzt gerenderten Frame aus fortführen.
Copyright © Asuni CAD 2011